Eingebettet in die unverfälschte Landschaft reizvoller Naturparks, schlängelt sich die Bier- und Burgenstraße entlang romantischer Flüsse und Täler vom Kyffhäuser im Norden Thüringens bis zum Bayerischen Wald an der Grenze zu Oberösterreich.

Trutzige Burgen, liebevoll restaurierte Schlösser und bedeutsame Ruinen vermitteln auf den über 500 Kilometern ein Stück deutscher Geschichte. Die vielen Privat- und Spezialitätenbrauereien entlang der Route versprechen nicht nur kulinarische Abwechslung, sondern künden ebenfalls von dem jahrhundertelangen Wettbewerb um Macht und Geld. Eine Reiseempfehlung von FERIENSTRASSEN.INFO

VEREINSBRAUEREI APOLDA
Die 570-jährige Brautradition der Stadt Apolda wird bis heute von der gleichnamigen Vereinsbrauerei aufrechterhalten – einer der größten Privatbrauereien Thüringens, die neben anderen Spezialitäten das naturbelassene Apoldaer Tafelbier nach einem Originalrezept aus dem Jahr 1921 ausschenkt.

GLOCKENSTADT APOLDA
Ihr die Jahrhunderte überdauerndes Wachstum verdankt die mittelalterliche Stadt u. a. den namhaften Glockengießereien und einer florierenden Textilindustrie. Zahlreiche öffentliche Bauten, Bürgerhäuser und Villen geben der Stadt ein unverwechselbares Gepräge von Gründerzeit und Jugendstil. Dominiert wird das Stadtbild jedoch von der weithin sichtbaren Burg und dem späteren Schloss Apolda. An die Wirtschaftswunder der Stadt erinnert das GlockenStadtMuseum mit seiner einzigartigen Sammlung historischer Glocken und den alten Wirkstühlen und Strickmaschinen als Zeitzeugen des historischen Unternehmertums. Zum Schutz für die Geld- und Werttransporte in der florierenden Stadt begann Friedrich Louis Dobermann hier, die wertvolle gleichnamige Hunderasse zu züchten. Eine sehenswerte Ikone moderner Industriekultur ist der Egon-Eiermann-Bau, der seit 2018 zu einer Open Factory entwickelt wird.

Saalfeld

Saalfeld

SAALFELD/SAALE
Eine noch fast vollständig erhaltene Stadtmauer aus dem 13./ 14. Jh. mit Aussichtspunkt auf dem zinnenumkrönten Dach des „Darrtors“ umschließt die historische, liebevoll restaurierte Altstadt von Saalfeld. Neben dem prachtvollen barocken Residenzschloss in Saalfeld selbst sind im Umland der Stadt viele weitere Schlösser und Burgen zu bestaunen, darunter auch die malerische Ruine der Turmburg Hoher Schwarm und die große ehemalige Feudalburg Greifenstein. Ebenso sehenswert: die Saalfelder Feengrotten mit ihren Schaugrotten, Heilstollen und Zwergentouren.

BÜRGERLICHES BRAUHAUS SAALFELD
Schon seit über 100 Jahren wurde in den kommunalen Brauhäusern Saalfelds Bier gebraut. Die Bier-Spezialitä-ten werden nicht nur von seinen Einwohnern geschätzt, sondern international aufgrund seines einzigartigen Ge-schmacks wiederholt mit Auszeichnungen gewürdigt. Das Geheimnis: die Erfahrung des Braumeisters und die Ver-wendung hochwertiger einheimischer Rohstoffe. Vor Ort veranschaulichen ein Hopfengarten mit 100 unterschied-lichen Hopfenarten sowie ein ökologisch gepflegtes Feld, das noch traditionell mit Pferd bewirtschaftet wird, die Hingabe, mit der man sich hier der Braukunst widmet.

KRONACH
Im Mittelzentrum des Frankenwaldes überrascht die zwi-schen drei Flüssen gelegene Stadt Kronach mit einem Neben-einander von Geschichte und modernem Leben. Auf einem Bergsporn liegt die spätmittelalterliche, liebevoll restaurier-te Altstadt mit verträumten Gassen und Plätzen. Steil darü-ber erhebt sich die nie bezwungene Festung Rosenberg. Am Stadtrand sind zudem die imposanten Überreste der aus der Bronzezeit stammenden Heunischenburg zu besichtigen.

FAMILIENBRAUEREI KAISERHÖFER KRONACH
Einen perfekten Anlaufpunkt für „die schönen Momente, für die der Durst erfunden wurde“ bietet Kronachs Brauerei Kaiserhöfer. Das Aushängeschild der Familie ist Bier im Ei-chenfass. Bierliebhaber können ein solches Eichenfass sogar mit ihrer Lieblings-Biersorte füllen lassen und mitnehmen.

KULMBACH
Aushängeschild und Wahrzeichen Kulmbachs ist die hoch über der Altstadt gelegene Plassenburg, eine der größten Fes-tungsanlagen Deutschlands. Mit ihrem berühmten „Schönen Hof “ ist die Burg ein Prunkstück der Renaissance-Baukunst und zieht auch wegen des großen Zinnfigurenmuseums viele Besucher an. Römer, Germanen, Ritter und Landsknechte so-wie antike Jagden, historische Schlachtgetümmel und viele Szenerien aus Märchen und Gemälden sind hier en miniature zu bewundern. Auch im Herzen Kulmbachs lässt sich so man-ches architektonische Kleinod entdecken.

BAYERISCHES BRAUEREIMUSEUM KULMBACH
Im historischen Kulmbach, der „heimlichen Hauptstadt des Bieres“, findet sich natürlich auch ein Brauereimuse-um. Denn befasst man sich mit der Geschichte des schein-bar so urdeutschen Getränks, stellt man fest, dass sich schon die alten Ägypter, die Römer und die Kelten mit der Kunst befasst haben, Bier zu brauen. Wie die Industriali-sierung die Braukultur revolutionierte und rationalisierte, wird ebenfalls anschaulich erklärt. Das Museum liegt auf dem Gelände der alten Mönchshof Brauerei, wo nicht nur die Biere der Museumsbrauerei, sondern auch das Brot aus dem benachbarten Bäckereimuseum gekostet werden können.

AMBERG
Ein Spaziergang durch Amberg ist wie eine Architekturreise vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Sehenswürdigkeiten wie das von einem Rosengarten umgebene kurfürstliche Schloss, der mächtige Wassertorbau über der Vils, das go-tische Rathaus und die großartigen Kirchen schenken der Stadt ein historisch-traditionelles Flair. Gleichzeitig bietet sie attraktive Einkaufsmöglichkeiten und eine abwechslungs-reiche Gastronomie.

BRAUEREI WINKLER AMBERG
Das Bier der traditionellen Privatbrauerei der Familie Wink-ler wird als Teil der regionalen Kultur und Lebensart wahr-genommen. Seit 1617 wird mit besonderer Sorgfalt gebraut und länger als üblich in Fässern gereift. Ausgeschenkt wird es u. a. beim Winkler-Bräuwirt und im Schiessl-Wirtshaus.

CAMPINGPLATZ-EMPFEHLUNG
Campingplatz Stausee Hohenfelden****
Ganz im Norden der Bier- und Burgenstraße mitten im Thü-ringer Wald in der Nähe von Bad Berka liegt der Camping-platz Stausee Hohenfelden mit Wohnwagenplätzen in direkter Lage am See. Spiel- und Sonnenpark, mehrere Sanitär- gebäude, Campinggaststätte und Kiosk – neben den Akti-vitäten rund um den See bietet auch der Platz selbst allen Grund zu bleiben.
www.campingplatz-hohenfelden.de

Campingplatz Stadtsteinach*****
Weiter südlich der Route liegt der Campingplatz Stadtsteinach. Umgeben von der vielfältigen Natur des Frankenwaldes bietet der mit allen üblichen Annehmlichkeiten ausgestattete Platz Wanderern, Fahrradfahrern und Ruhesuchenden ideale Bedin-gungen für einen Urlaub. Die Sehenswürdigkeiten von Kulm-bach, Kronach und Bayreuth sind in maximal 1 Autostunde erreichbar.

Weitere spannende Artikel finden Sie auch in unserem Kundenmagazin – exklusiv für TABBERT CLUB-Mitglieder! Jetzt kostenlos CLUB-Mitglied werden und jede Menge Vorteile sichern!

zur Anmeldung