Es ist eine leise Furcht, die in den Herzen vieler Wohnwagenbesitzer und auch -händler schlummert. Hoffentlich wird der treue Reisebegleiter nie geklaut. Welche Vorsichtsmaßnahmen wir bei TABBERT getroffen haben, erläutern wir ab sofort in unserer Blogserie „Damit der Wohnwagen nicht ohne Sie loszieht“.

Wir haben wir die Sorge der Menschen ernstgenommen und eine serienmäßige GPS-Ortung in unseren Caravans verbaut, mit deren Hilfe Sie stets überprüfen können, wo sich Ihr TABBERT befindet. Wie die Ortung funktioniert, wie sie TABBERT Fans bereits geholfen hat und was passiert, wenn es doch zum Diebstahl kommt, lesen sie hier:

Der perfekte Grundriss war gefunden, der TABBERT VIVALDI ausgeliefert und auf dem Platz des Vertrauens abgestellt, die Vorfreude auf den kommenden Urlaub groß. Dann der Schock: Ein Anruf des Platzbetreibers, der fragt, ob Familie Schmitt* ihren Wohnwagen gerade angehängt hätte? Die Erkenntnis: Der nagelneue TABBERT wurde soeben geklaut. Trotz state-of-the-art Sicherheitsfeatures wie den AL-KO Bigfoot Schwerlaststützen, Sicherung an der Deichsel und Radkralle kommt es leider immer wieder zu ähnlichen Situationen wie bei Familie Schmitt. Und nun? Akzeptieren, dass Geld, Reisefreude und TABBERT weg sind? Nicht unbedingt!

Letzte Rettung: GPS

Erst als Familie Schmitt einige Zeit später am Stellplatz ankommt, trifft sie die rettende Idee. Beim Kauf des TABBERT war ihnen eine Broschüre aufgefallen: Velocate – den Wohnwagen per GPS tracken. Über das Webportal von Velocate konnten die Geschädigten schnell und unkompliziert mit dem Gründer und Eigentümer Herrn Pauli Kontakt aufnehmen. „Der hat sich reingehängt wie jemand von der Kripo“, berichtet Herr Schmitt mit einem Lächeln. „Wir hatten so viele Fragen und Unsicherheiten: Was passiert zum Beispiel, wenn der Caravan über die Landesgrenzen transportiert wird? Wer ist dann zuständig, wer koordiniert das? Bei alldem hat Velocate uns nicht nur mit enormem Fachwissen geholfen, sondern uns auch durchgehend auf dem Laufenden gehalten.“

TABBERT_GPS-Sicherung_12

Bis einige Tage später die erlösende Nachricht kam: Der TABBERT ist in Frankreich ausfindig gemacht worden. Auf einem Rastplatz wurden die persönlichen Besitztümer der Familie, wie zum Beispiel ihr Vorzelt, entfernt und die Fahrzeug-Identifikationsnummer des TABBERT geändert. Dank des integrierten Ortungssystems war eine zweifelsfreie Identifikation des Wagens trotzdem möglich. Kurz vor dem Fährhafen Le Havre konnten die französischen Behörden eingreifen und den Wagen sicher wieder nach Deutschland überführen.

Überglücklich trotz kleiner Schäden

Einige Spuren hat der Diebstahl natürlich trotzdem hinterlassen. Da die Diebe einen GPS Tracker in der Fernsehanlage vermuteten, wurden Kabel und Anschlüsse zerstört. Auch vorne im Bereich der Deichsel sind die Zeichen des unerlaubten Entwendens deutlich sichtbar. Und natürlich hat der Eingriff ist der Eingriff Privatsphäre auch an Familie Schmitt nicht spurlos vorüber gegangen. Das beklemmende Gefühl, das jemand Fremdes sich an den eigenen Sachen zu schaffen gemacht hat, ist ein einschneidendes, das sich nicht leicht abschütteln lässt. Trotzdem: Familie Schmitt ist überglücklich, ihren TABBERT zurückzuhaben und setzt jetzt auf die Kompetenz ihres Fachhändlers, um die Reparaturen am Fahrzeug bis zur Urlaubssaison abzuschließen. Ohne das GPS-Tracking gäbe es jetzt kein Fahrzeug mehr zu reparieren.

TABBERT_GPS-Sicherung_14

Herr Pauli von Velocate

GPS im TABBERT

Um Ihren TABBERT optimal zu schützen, sollten Sie das Tracking von Velocate aktivieren, bevor es zu einem Diebstahl kommt. Dann nämlich werden Sie bei jeder nicht registrierten Bewegung des Wohnwagens alarmiert und können Diebe vielleicht bereits stoppen, bevor sie den Hof, geschweige denn das Land verlassen. Wie genau Sie Ihr Tracking einrichten, erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag.

*Name von der Redaktion geändert.